Adventure, Week 2

This entry begins in German, and an English translation follows immediately below.

 

Hier will ich (Andrew) den zweiten Teil von meinem Abenteuer nach Dresden erzaehlen.

Klassen sind toll, aber heute muessten zwei von uns wieder nach Hause (ie, London und Moskau) gefahren. Es war ein bisschen traurig, aber wir sind noch froh, neue Freunde zu treffen.

Ich habe jetzt einen groessen Bericht von die Kultur Deutschland als frueher, weil wir viel letztes Woche gemacht haben.

Am Samstag gingen wir nach Meissen, eine Stadt mit einer weltbekannter Porzellanmanufaktur. Seit 1710 wurde das beste Porzellan der Welt dort gemacht. Wir haben eine Fuehrung gemacht, und die Arbeitern haben uns den Prozess gezeigt. Auch haben wir ein bisschen von der Geschichte Meissens gehoert. Die Stadt wurde am 10th Jahrhundert gegruendet, und dort gibt es ein Schloss, Albrechtsburg, wo es in den Mittelalter die Grenze zwischen Sachsen und die Slawen gab.

Am Montag waren wir in die Gruenes Gewolbe. Da gibt es viele verschiedene Sachen, das die Kurfuersten von Sachsen gesammelt haben. Es gibt viele wunderschoene Ringe, Tassen, und andere Schaetzen. Ich habe mich nicht so viel fuer die Gruenes Gewolbe interessiert, weil alles mir uebermaessig geschienen haben.

Am Donnerstag ging ich in der Oper. In Dresden liegt der Semperoper, ein vor der beste und bekannteste Opern der Welt. Ich und viele von meine neue fremde Freunde haben “Die Zauberfloete” von Mozart gesehen. Das war einfach ausgezeichnet. Mozart war ein Genie. Ich ging nie in der Oper, obwohl ich viele Male Opermusik gespielt habe. Es war sehr interessant, Musik in eine Fremdsprache zu hoeren: es gibt viele Sprachen, und ich kenne nur zwei, aber jeder versteht Musik. Ich konnte in Dresden, Alabama, oder noch Neuseeland sein; “wo” war nicht wichtig.

Das Musik erinnert mich, das obwohl es viele, grosse, und verschiedene Unterschiede zwischen die USA und Deutschland, wir sind alle nur Mitmenschen. Deutschland hat eine Kultur, davon ich nicht so gut verstehe, aber das Musik ist eine starke Verbindung.

Morgen fahren wir nach Leipzig, wo Johann Sebatian Bach gearbeitet hat. Hoffentlich werden wir ein tolles Abenteuer haben.

________________________________________________________________

Today I (Andrew) want to explain the second part of my adventure to Dresden. Classes are great, though today two of us had to go back home (that is, London and Moscow). It was a little sad, but everyone was happy to have met new friends.

Now I have a bigger report of the culture of Germany than earlier, since we’ve done a lot this past week. On Saturday we went to Meissen, a city with a wold-renowned porcelain factory. Since 1710 the best porcelain in the world has been made there. We took a tour, and the workers showed us the process. We also heard a bit of the history of Meissen. It was founded in the tenth century, and there is a castle, Albrechtsburg, where the border between Saxony and the Slavs was in the Middle Ages.

On Monday we went to the Green Vault, where there are many things collected by the Electors of Saxony. There are many beautiful rings, cups, and other priceless treasures. I was not particularly interested in the Green Vault; it all seemed a bit excessive to me.

On Thursday I went to the opera. In Dresden is the Semperoper, one of the most famous and best operas in the world. Many of my new foreign friends and I went to see “The Magic Flute” by Mozart; it was simply amazing. Mozart was a genius. I’ve never been in the opera, even though I’ve played opera music many times. It was very interesting to hear music in a foreign language. Many different spoken languages exists, and I only know two of them. Everyone, however, understands music. I could have been in Dresden, or Alabama, or even New Zealand for all it mattered: “where” was no longer important. The music reminded me that despite the many, great, and varied differences between the USA and Germany, we’re all human. Germany has a culture that I don’t understand so well, but the music was a powerful connection.

Tomorrow we are going to Leipzig, where Johann Sebastian Bach worked. Hopefully it will be yet another great adventure.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: